Teilnahmebedingungen

TEILNAHMEBEDINGUNGEN
Für teilnehmende Künstler an der Kunstschouw an freien Veranstaltungsorten:

  1. Kosten
    Die Teilnahmekosten betragen € 75,-. Mit diesem Betrag erwerben die Künstler das Recht auf Erwähnung im FULL COLOR Kunstschouw Magazin (Auflage circa 6000). Abhängig vom Veranstaltungsort ist gelegentlich eine sehr geringe Unkostenvergütung gebräuchlich (z.B. Kaffeegeld).
  2. Unkostenvergütung für große räumliche Werke
    Für große räumliche Werke wird – auf Anfrage – ein Beitrag in den Transportkosten geleistet, dies soweit das Budget es zulässt.
  3. Unkosten junger Künstler
    Die Kunstschouw stimuliert gerne Künstler mit aktuellerer Kunst. Soweit es die finanzielle Position der Kunstschouw zulässt, werden beginnende junge Künstler (unter 40 Jahren und nicht länger als 5 Jahre künstlerisch tätig) freigestellt von Teilnahmekosten sowie den Kosten für die abschließende Mahlzeit Kunstmaal (Punkt 15). Außerdem erhalten sie – soweit das Budget dies zulässt – einen kleinen Beitrag zu den Übernachtungskosten von € 15,- pro getätigter Übernachtung. Um hierfür in Betracht zu kommen, vermelden Sie bitte JK mit Geburtsdatum auf ihrem Anmeldeformular.
  4. Gewinnbeteiligung
    Bei Verkauf sind 10% des Verkaufspreises an den Gastgeber des Veranstaltungsortes abzutragen. Galerien, Ateliers und Gastkuratoren vereinbaren selbst mit ihren Künstlern einen Abgabeprozentsatz.
  5. Häufigkeit der Teilnahme
    Künstler verpflichten sich, während zwei aufeinander folgenden Jahren nach einem Teilnahmejahr nicht bei der Kunstschouw auszustellen. Im dritten Jahr nach einer Teilnahme sind Sie wieder herzlich willkommen mit neuem Werk teilzunehmen.
  6. Teilnahme findet ausschließlich mit von der Kunstkommission gewählten Disziplin ohne verwandte Artikel statt! Dabei werden kleine Werke zu niedrigen Preisen gern gesehen, jedoch müssen Disziplin, Qualität und Stil eine erkennbare Beziehung zum gewählten Werk vorweisen. Zum Beispiel kein Schmuck, wenn man nicht daraufhin gewählt wurde.
  7. Kunstwerke, die im vorhergehenden Jahr bereits auf Schouwen-Duiveland gezeigt wurden, dürfen nicht ausgestellt werden!
  8. Veranstaltungsort
    Ein Veranstaltungsort wird zugewiesen. Es ist nicht erlaubt, an zwei Orten gleichzeitig auszustellen.
  9. Einrichten der Ausstellung geschieht immer in Absprache mit Mitausstellern, Gastgeber, und der Kontaktperson der Kunstkommission. Die Kunstkommission gibt, wenn nötig, Ratschläge und hat bei Ungeklärtheiten das letzte, entscheidende Wort. Meistens, jedoch immer abhängig vom Format und den Räumlichkeiten, können am Donnerstag und Freitag vor der Kunstschouw circa 6 Werke ausgestellt/aufgehängt werden. Gelegentlich auch früher, je nach Absprache mit dem Gastgeber.
    Es ist die Absicht, um gemeinsam mit den anderen Ausstellern und mit gegenseitigem Respekt vor dem Werk des Anderen eine ausgewogene Ausstellung zu bilden. Hierbei spielt das bekannte Motto: LESS IS MORE eine wichtige Rolle!
    Die Teilnehmer sorgen so viel wie möglich selbst für Befestigungsmaterial, Sockel etc. Die Organisation kann, wenn nötig, beschränkt aushelfen. Es ist anzuraten, frühzeitig mit Mitausstellern einen Besichtigungstermin des zugewiesenen Veranstaltungsortes zu planen, um über (Un-)Möglichkeiten zu beraten. Aus Erfahrung wissen wir, dass es für viele Probleme eine Lösung gibt.
  10. Anwesenheit der Künstler
    Pro Veranstaltungsort werden höchstens drei Künstler eingeladen. Für eine erfolgreiche Teilnahme ist die Anwesenheit des Künstlers oder eines Repräsentanten Pflicht. Dem Auswahlschreiben liegt eine Teilnehmerliste mit Telefonnummern Ihrer Mitaussteller bei.
  11. Zusammenarbeit und Vertretung
    Eine Veranstaltung wie die Kunstschouw erwartet von ihren Künstlern, dass sie gemeinsam mit den anderen Ausstellern eine angenehme Zusammenarbeit erzielen und – sicher in Zeiten, in denen andere Tätigkeiten neben dem Künstlerdasein notwendig sind – einander und das Werk des anderen zu vertreten, wenn der betreffende Künstler abwesend ist. Abstimmung in dieser Sache ist dazu absolut notwendig.
  12. Persönliches Werbematerial
    Bezüglich einer guten Zusammenarbeit ist Werbematerial auf einem Präsentationstisch möglich, jedoch ist das Aufhängen von großen, individuellen Plakaten oder Bannern nicht erlaubt.
  13. Teilnahme an der Kunstschouw geschieht auf eigene Gefahr und unter eigener Verantwortung.
  14. Haftung und Versicherung: Die Stichting Kunstschouw Westenschouwen übernimmt keinerlei Haftung bei Bruch, Beschädigung, Entwendung usw. der Exponate. Falls gewünscht kann sich der Künstler selbst versichern. Gegen höhere Gewalt/Kalamitäten können Sie die Werke auch vor dem Beginn der Kunstschouw bei der Organisation zum Versichern anmelden. Diesbezügliche Informationen erhalten Sie nach dem Auswahlverfahren.
  15. Kunstmaal
    Teilnahme an der abschließenden Mahlzeit Kunstmaal ist freiwillig und findet am letzten Samstag der Kunstschouw statt. Gemeinsam mit anderen Teilnehmern können Sie zurückblicken und Freude erleben. Über alles Weitere werden die Teilnehmer rechtzeitig informiert.
  16. Öffentlichkeit und Medien
    Die Kunstschouw sorgt für und trägt die Kosten von Werbung und Pressekampagne, u.a. Anzeigen in bekannten Tageszeitungen und Monatszeitschriften.
    Nichts des von der Kunstschouw zum Ausdruck Gebrachten darf ohne vorhergehende schriftliche Zustimmung der Kunstschouw frei genutzt, vervielfältigt und/oder veröffentlicht werden.
    Der teilnehmende Künstler bevollmächtigt die Stichting Kunstschouw Westerschouwen, um Bildmaterial der ausgestellten Kunstwerke ohne jegliche Vergütung frei zu Werbezwecken nutzen zu dürfen.

Für die Veranstaltungsorte in einer Kirche – die attraktivl sind und sehr gut besucht werden – gibt es spezielle Teilnahmebedingungen:
Die Hervormde Geemeenten Burgh, Renesse en Noordwelle haben der Stichting Kunstschouw Westerschouwen eigene Teilnahmebedingungen gestellt. Hier folgen einige Regeln, die von Ausstellern in einer dieser Kirchen in Acht genommen werden müssen.
Sollte eine der Kirchen während der Ausstellungsperiode zum Eigengebrauch (z.B. Hochzeit oder Beerdigung) verfügbar sein müssen, dann wird dies in Absprache mit dem Betreiber geregelt. Dies ist so zu verstehen, dass das Gebäude der Gemeinde kurzzeitig zur Verfügung steht.

    1. Die Hervormde Gemeenten Burgh-Haamstede, Renesse en Noordwelle übernehmen keinerlei Verantwortung für Güter der Aussteller in ihren Kirchen.
    2. Vom Verkaufserlös muss 10% an den Kirchenrat abgetragen werden.
    3. Für das Aufstellen oder Aufhängen von Gütern dürfen ausschließlich die vorhandenen Möglichkeiten genutzt werden. Für vom Aussteller verursachter Schaden wird der Aussteller von der Kirchengemeinde haftbar gemacht.
    4. Öffnungszeiten: Am Sonntag beginnen die Ausstellungen in den Kirchen später und sind von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Informieren Sie sich auf der Webseite oder im Kunstschouw Magazin über die abendlichen Öffnungszeiten. Während der Öffnungszeiten muss immer einer der Aussteller anwesend sein.
    5. Der Kirchenrat sorgt für die Öffnung und Schließung des Gebäudes. Nach Absprache kann dies auch anders geregelt werden.
    6. Es wird gebeten den speziellen Charakter des Ausstellungsortes zu respektieren, anstößige Exponate sind also unerwünscht.
    7. Falls notwendig werden diese Punkte erweitert oder geändert.

Geändert,  31. Januar 2016

Nach oben